Ciao, Evgeni!

Am Montag  wurde Evgeni Pickman bei einem Abendessen im Restaurant „Flavour“  von seinen Weltcupfechtern und dem Vorstand verabschiedet. Nach acht Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit gehen der Trainer und  der Verband ab der kommenden Saison getrennte Wege. Evgeni unternimmt nicht mehr wöchentlich die anstrengenden Pendlerreise zwischen Wien und der Mozartstadt, bleibt aber weiter als Nationaltrainer mit Salzburg in Verbindung. Evgeni war seinerzeit praktisch über Nacht als Trainer des erfolgreichen Herrenflorett-Quartetts Roland Schlosser, Moritz Hinterseer, René Pranz und Tobias Hinterseer – damals ident mit dem Nationalteam – eingesprungen. „Man kann sagen, er war damals der Retter dieses Teams!“, sagte Verbandspräsident Roman Hinterseer. Pickmann feierte mit dieser Mannschaft bemerkenswerte Erfolge auf internationalen Planchen. Später stießen als seine Schüler Dominik Wohlgemuth, Kim Weiss und Olivia Wohlgemuth dazu. Darüber hinaus profitierten Nachwuchsfechter von seinem Können und auch im Trainerbereich gab er sein großes Wissen weiter. Hier findet ihr Bilder zur Feier: Weiterlesen

Feierlaune zum Saisonende

Im Müllner Bräustübl ließen die Salzburger MuskeStiere fröhlich eine erfolgreiche Saison ausklingen. Hier ein paar Schnappschüsse von der Feier:

Feinschliff für Leipzig

Olivia Wohlgemuth bereitet sich diese Woche auf einem Trainingslager in Budapest mit zahlreichen internationalen Fechterinnen auf die Weltmeisterschaft in Leipzig vor. Klubkollege Renè Pranz holt sich den Feinschliff für das Großereignis bei einem internationalen Trainingslager, das kommende Woche in Salzburg organisiert wird. Die WM wird vom19. bis 26. Juli in Leipzig gefochten. (Bild: Augusto Bizzi)

Feier zum Saisonabschluss

Liebe Fechterinnen und Fechter, liebe Eltern,
den diesjährigen Saisonabschluss feiern wir am Donnerstag, 6. Juli ab Uhr 18 Uhr im Augustiner Bräustüberl in Mülln. Wir haben im überdachten Aussenbereich Tische reserviert und würden uns sehr freuen, wenn Ihr mit uns feiern würdet. Da im Bräustüberl die Mitnahme von Speisen erlaubt ist, freuen wir uns über jede mitgebrachte „Jause“.
Liebe Grüße
Roman und Wolfgang

Karl sagt als Waffenwart ade

Karl Csar war über viele Jahre als Waffenwart das organisatorische Herz des österreichischen Florettsports. Nun hat er (aus gesundheitlichen Gründen) dieses Amt zurückgelegt. Für ihn kein einfacher Schritt, für den Verband ebenfalls keine vergnügliche Entscheidung. Bei der ÖFV-Vorstandssitzung wurde aber mit Birgit Grasnek aus Mödling eine sehr gute Nachfolgerin bestellt. Ihr ein herzliche Willkommen auf eine gute Zusammenarbeit, dem Karl ein lautstarkes Dankeschön für seine tolle Arbeit!

Dominik hängt Florett an den Nagel

Dominik Wang aus der erfolgreichen Salzburger Florett-Truppe rund um Roland Schlosser und die Hinterseer-Brüder Tobias und Moritz hängt das Florett an den Nagel: „Nach über 30 aktiven Fechtjahren werde ich keine Turniere mehr fechten und mich auf meine Familie konzentrieren!“, sagt Dominik, der für die Farben des ASVÖ-Fechtclubs Salzburgs viele Erfolge eingefahren hat. Die Salzburger MuskeStiere sagen „Danke, Dominik!“ und wünschen viel Glück auf dem weiteren Lebensweg.

Mädchen holen Silber und Bronze

Luisa Frasin holte sich bei den Österreichischen Jugendmeisterschaften in Vöcklabruck in der Jugend B mit den Säbel die Silbermedaille, Klubkollegin Yanna Ortner in der Jugend C. Beide kommen vom Engarde Fechtclub. Das AFCS-Trio Lisa Schaurecker, Magdalena Liebl und Stefanie Deisl hat im Teambewerb mit dem Florett die Bronzemedaille erfochten.

Finalrunde des HobbyCups

Den vierten und letzten Durchgang des Salzburger HobbyCups entschieden Sebastian Lechner und Hildegard Strohmeyer für sich. Sie verwiesen Wolfgang Hirner und Marie Damisch auf die Plätze. Bronze ging an Renaldo Bartling und Stella Lesoine.
Die Gesamtwertung 2016/2017 holte sich Renaldo Bartling mit 93 Punkten vor Wolfgang Hirner (80) und Florian Katzlberger (67). 18 Fechter sammelten Punkte. Bei den Damen ging der Sieg an Hildegard Strohmeyer mit 112 Punkten vor Stella Lesoine (85) und Marie Damisch (55). Bei den Damen kamen sechs Fechterinnen ins Ranking.
Hier findet ihre alle Details zum HobbyCup 2016/2017: Hobbycup201617

Olivia 11. bei der EM in Tiflis

Olivia Wohlgemuth lieferte bei der Europameisterschaft in Tiflis eine starke Leistung ab. In der Vorrunde erfocht sie vier Siege bei nur einer Niederlage. Dann bezwang sie in der ersten Direkten eine Türkin souverän, musste sich aber dann der späteren Bronzemedaillengewinnerin aus Frankreich Ysora Thibus auf die Runde der besten 8 geschlagen geben. In der Endabrechnung bedeutet das den 11. Rang!