Alle Fechtbewerbe olympisch!

Wie das IOC auf seiner offiziellen Webseite aktuell mitteilt, wird in Tokio die Zahl der olympischen Entscheidungen aufgestockt. Dazu gehören auch zwei Wettbewerbe im Fechten (Team), die bisher wechselweise aussetzen mussten. Neben Herrenflorett (Team) wird auch die Damendegen-Team-Entscheidung auf Beschluss des IOC in der japanischen Hauptstadt in drei Jahren ausgetragen. Damit sind nunmehr wieder alle Fecht-Wettbewerbe olympisch.
Der geamten Beitrag des IOC auf olympic.org nachlesen

Kadetten suchen Meister

Lilli Brugger (Bild) ist am Wochenende bei der Kadetten-ÖM in Graz Favoritin für den Einzeltitel mit dem Florett. Sie führt auch das Damenteam an, dem ihre starke SSM-Kollegin Julia Eistert sowie Jugend-B-Fechterin Lisa Schaurecker angehört, die Trainer Moritz Hinterseer wegen ihres dritten Platzes beim Internationalen Jugendturniers in Klagenfurt und ihres Trainingsfleißes ins Team geholt hat. Bei den Herren geht mit Max Haslsteiner, Giuliano Seminerio, Emil Möseneder und Konsti Kain ein blutjunges Quartett mit viel Ambition an den Start.
Im Vorjahr waren die MuskeStiere auch sehr erfolgreich im Degen angetreten, verzichten aber heuer darauf, da ihre Spezialwaffe, das Florett, erst nach dem Degen gefochten wird und kein Risiko eingegangen werden soll.

 

Zwei MuskeStiere bei der EM

Zwei Salzburger MuskeStiere haben sich für die Europameisterschaften qualifiziert, die am kommenden Wochenende in der georgischen Hauptstadt Tiflis beginnen: Olympionike Renè Pranz ficht am Montag, 12. Juni, mit dem Florett, am Tag darauf ist Klubkollegin Olivia Wohlgemuth an der Reihe, die noch beim letzten Weltcupturnier in Shanghai auf den EM-Zug aufgesprungen war. Mit Ursula Hinterseer befindet sich eine dritte Salzburgerin in Tiflis: die AFCS-Klubchefin vertritt als Vizepräsidentin und „Außenministerin“ den Österreichischen Fechtverband beim Kongress des Europäischen Fechtverbands.

Zwei starke Frauen

Unsere Internationale Kampfleiterin Barbara Leitner ist zum zweiten Mal Mama geworden. Herzliche Gratulation! Fecht-Olympiasiegerin Laura Flessel wurde vom neuen französischen Präsidenten Emmanuel Macron zur Sportministerin ernannt. Unser Bild zeigt Barbara, wie sie bei der Olympiaqualifikation 2011 in Bratislava als Kampfrichterin die Waffe von Flessel überprüft.

Team seit 11 Jahren ungeschlagen

Das Salzburger Herrenflorettteam holte sich am Sonntag zum 11. Mal in ununterbrochener Reihenfolge den Staatsmeistertitel! Insgesamt ist es der 17. Titel. Bei den Damen war die jüngste Team-Goldmedaille die insgesamt 11. eines Salzburger Damenflorettteams.
Und noch ein bisschen Statistik: mit den 4 Gold-, 3 Silber- und 2 Bronzemedaillen vom vergangenen Wochenende brachten es die Salzburger Fechterinnen und Fechter in den vergangenen 15 Jahren auf 141 Medaillen bei Österreichischen Staatsmeisterschaften.

Herren holen Gold

In einem an Spannung kaum zu überbietenden Finale holte das Herrenflorettteam mt Rene Pranz, Dominik Wohlgemut, Mario Langer und Martin Kain durch ein 45:44 gegen Mödling den Staatsmeistertitel!

Damen holen auch Säbel-Silber

Salzburgs Damenteam eroberte bei den Staatsmeisterschaften in Krems Silber mit dem Säbel. Nach einem Freilis schalteten die Salzburgeri Florettspezialistinnen die Wiener Säbelhochburg WSC  überraschend mit 45:37, verloren das Gefecht um Gold aber dann gegen den Akademischen Sportclub Wien.

Damen überlegen Teammeister

Bei den Staatsmeisterschaften in Krems holte sich am Samstag das Salzburger Trio Olivia Wohlgemuth, Kim Weiss und Lilli Brugger mit dem Florett überlegen Gold. Zuerst wurde Erzrivale Mödling 45:24 besiegt, dann ließ man im Finale Stockerau mit 45:11 keine Chance.

Kombi-Champions

Bei den Staatsmeisterschaften gibt es die „Härtsteten der Harten“, die alle drei Waffen für die Kombination Fechten. Darunter vier  MuskeStiere. Und zwar sehr erfolgreiche: bei den Herren siegte Mario Langer vor Martin Kain, bei den Damen belegten Kim Weiss und Olivia Wohlgemuth die Ränge zwei und drei!

René holt dich 5. Titel

Rene Pranz holte sich Freitagabend in Krems gegen Klubkameraden Dominik Wohlgemuth seinen 5. Staatsmeistertitel mit dem Florett. Er zog damit in der Ewigenbestenliste mit Moritz Hinterseer gleich, der es auch auf fünf Einzeltitel gebracht hat.