Fechten beim Schulfest

Beim Schulfest in der VS Leopoldskron-Moos war der Fechtstand ein echter Kinder-Magnet: Vier Studen lang haben viele Kinder mit den Piepsis das Fechten ausprobiert und ihren Spaß gehabt. Auch die kleinen Kindergarten-Mädchen haben sich ein Duell geliefert. Am Stand betreut wurden die Kinder von Landesverbandstrainer Moritz Hinterseer, AFCS-Obfrau Ursula Hinterseer und Peter-Paul Hahnl.

Großes Finale im SumsiCup

Am Dienstag fand im Salzburger Fechtzentrum die 10. und letzte Runde des Salzburger SumsiCups, dem Turnierreigen für unsere Jüngsten, statt. Trotz der großen Hitze waren auch diesmal wieder viele Mädchen und Buben mit dem Florett angetreten. Die Gesamtwertung holten sich in den verschiedenen Altersgruppen Emilia Zelinsky, Laetitia Mack, Sebastian Erl und Maxim Kiyanenko. Doch genau so viel zählen die guten Platzierungen und vor allem Eifer und Spaß am Fechten, den die jüngsten MuskeStiere über die ganze Saison hinweg zeigten.
Die Siegerehrung moderierten die beiden Trainer Moritz und Pipo, Renate hatte spontan ein Buffet gezaubert. Alles zusammen macht Lust auf den SumsiCup in den neuen Saison.
Hier die Gesamtdoku: Wertung Sumsi-Cup 25.06.2019

9. EM-Platz für Damenteam

Soviel Pech muss man einmal haben: Das Gefecht auf die besten 8 bei der EM in Duesseldorf verlor das Damenflorett-Team ( Lilli Brugger aus Salzburg, Freya Cenker, Bea Kudlacek, Olivia Wohlgemuth) mit 44:43 in der letzten Minute gegen Spanien. Die Moral stimmte jedoch: in der Folge wurde Rumänen mit 45:38 besiegt. Großbritannien gab wegen Verletzung auf – das bedeutete Rang 9.

Lilli beste Österreicherin bei E.

Lilli Brugger schlug sich bei ihrem EM-Debüt gut und war in der Endabrechnung als 38. Beste Österreicherin. In der Vorrunde gelang ihr mit einem 5:1-Sieg gegen die französische Vizemeltmeisterin Thibus ein besonderes Zuckerl.  Unser Bild zeigt sie mit Trainer Moritz und Klub Chefin Uschi in Duesseldorf.

Hallo, Duesseldorf!

Morgen startet die Europameisterschaft in Duesseldorf. Fuer Uschi heisst das einen ganzen Tag Kongress des Europäischen Verbands, fuer Trainer Moritz und Lilli heißt es Vorbereitung auf den Damenfloretttag am Dienstag. Im Bild: letztes Relaxen am Rheinufer vor den verschiedenen Einsätzen.

Hinterseer coacht Juniorinnen

Salzburgs Landesverbandstrainer Moritz Hinterseer, 34, selbst zig-facher österreichischer Staatsmeister, führte, wie berichtet, das blutjunge Mozartstädter Damenteam vergangenes Wochenende in Graz überraschend zu seinem ersten Titel als Trainer.
Das hat nun Folgen: für die kommende Saison machte ihn der Österreichische Fechtverband zum Trainer der rot-weiß-roten Florett-Juniorinnen! In dieses Team aus jungen Fechterinnen aus Salzburg, Graz, Klagenfurt und Mödling setzt der Verband große Hoffnungen. Hinterseer wird die Vorbereitung planen und die Juniorinnen auf den nationalen und internationalen Ranglistenturnieren betreuen. „Das beweist, dass in Salzburg gute Arbeit geleistet wird. Im kommenden Jahr werden wohl drei Salzburgerinnen beim Junioren-Weltcup startberechtigt sein. Das freut mich!“
Große Freude bereitet Trainer Hinterseer auch, dass seine Schülerin Lilli Brugger als Juniorin ins Damennationalteam berufen wurde und kommende Woche bei der Europameisterschaft in Düsseldorf startet. Am 18. Juni im Einzel und am 21. Juni im Team!

EM-Vorbereitung in der WM-Stadt

Die frisch gebackene Team-Staatsmeisterin Lilli Brugger bereitet sich derzeit mit dem Nationalteam in Budapest auf die Europameisterschaft vor, die kommende Woche in Düsseldorf statt findet. In Budapest wirft die Weltmeisterschaft, die Anfang Juli in der ungarischen Hauptstadt über die Fechtbahnen geht, ihre Schatten voraus: 16-Bogen-Plakate machen auf die WM aufmerksam!

Gold für das junge Damenteam!

Die Salzburger Girlie-Truppe Lilli Brugger, Oktavia Podstatzky, Julia Eistert und Lisa Schaurecker holte sich am Pfingstwochenende bei den Staatsmeisterschaften in Graz überraschend den Team-Titel im Damenflorett! Favorit Mödling wurde dabei 45:35 geschlagen. Landesverbandstrainer Moritz Hinterseer hatte die Devise ausgegeben: „Kämpfen bis zum Umfallen!“. Und die Mädchen – zwei sind noch Juniorinnen, zwei gar Kadettinnen – befolgten den Auftrag und zwar mit Bravour: Gold glänzt!

Herren-Degen-Team 5.
Das Salzburger Herrendegenteam mit Florian Katzlberger, Wolfgang Hirner, Erik Huthmann und Fabian Rosskopf wurde guter 5. Zuerst wurde Dynamo Wien geschlagen, dann setzte es gegen die Degenspezialisten vom KAC eine Niederlage. Doch ließen sich die Mozartstädter nicht beeindrucken, besiegten den ASC Wien und schlussendlich das Team des Steiermärkischen Landesfechtclubs hauchdünn mit 44:43.

Super! Bromze für Lilli!

Lilli Brugger, noch Juniorin, holte sich bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften Graz mit dem Florett die Bronzemedaille! Einen Traumtag erwischte Klubkollegin Oktavia Podstatzky, ebenfalls noch Juniorin, die 6. wurde. Den mannschaftlichen Erfolg rundete Julia Eistert als 11. ab. Für den Teambewerb am Pfingstmontag ergibt das eine sehr gute Ausgangsposition.
Bemerkenswert am Sonntag war auch die Silbermedaille von Martin Kain in der Kombination – dem Bewerb der „wilden Hund“, die in allen drei Waffen – Florett, Degen, Säbel –  antreten.