2. Tag Mödling – 3 Medaillen

Am zweiten Tag des Edi-Schwarzer-Ranglistenturnieres in Mödling eroberten die MuskeStiere mit Degen und Säbel einmal Silber und zweimal Bronze. Im Mixed-Säbelbewerb U14 wurde Severin Elschek vom EnGarde Fechtclub Zweiter vor Klubkollegen Raphael Wagner. Katharina Vorderegger vom HSV St. Johann wurde mit dem Degen in der U12 Dritte.
Die weiteren Platzierungen: 6. Markus Deisl (Degen,U14, HSV) sowie in der U14 mit dem Säbel die EnGarde-Fechter Darius Bosworth (7.), Moritz Häusler (9.) und Philipp Treiblmayer (10.).

Bronze für Laetizia in Mödling

Beim Edi-Schwarzer-Ranglistenturnier holte sich in der Jugend C Laetizia Mack (Bild) mit dem Florett die Bronzemedaille! Bei den Burschen war bester Salzburger Matisse Melot de Beauregard, der in der Jugend B nach überlegenden Vorrunden in der Direkten auf den späteren Sieger stieß, verlor und 9. wurde.
Die weiteren Salzburger: Jugend C: 14. Sebastian Erl, 23. Gregor Mack, Jugend B: 26. Fabia Pribas.

Lisa neue Kampfleiterin
Im Rahmen des Turnieres hielt der ÖFV eine Kampfleiterprüfung ab, die Lisa Schaurecker mit Barvour bestand!

Lilli wird bei der EM 44.

Es läuft nicht so richtig für die MuskeStiere bei dieser Nachwuchs-EM in Foggia in Italien: Lilli Marija Brugger, die heuer im Weltcup bereits einige Male aufgezeigt hatte, erfocht in ihrer Sechserrunde nur zwei Siege bei drei Niederlagen. Zu nervös war sie in den Bewerb gegangen. Gegen eine besser gesetzte Rumänin fand Brugger aber in der ersten Direkten  zu ihrem Stil zurück, focht gut, musste sich aber auf die 32 mit 15:13 geschlagen geben. Das bedeutete Rang 44 unter 66 Starterinnen.

Lilli ist bei der EM an der Reihe

Lilli Marija Brugger soll am Freitag bei der Junioren-EM im italienischen Foggia die Kastanien aus dem Feuer holen. Denn bisher lief es für die MuskeStiere dort nicht nach Wunsch. Lilli geht stark ins Turnier: heuer hat sie bei Juniorenweltcups bereits die Runde der besten 16 und der besten 32 erreicht.

Erik 60. bei der Junioren-EM

Erik Huthmann hat sich seinen Auftritt bei der Junioren-EM in Foggia sicher anders vorgestellt. Bei den vergangenen Weltcups schaffte er öfter vier Siege in der Vorrunde, diesmal blieb es bei einem. Daraufhin bekam er natürlich einen übermächtigen Gegner serviert und blieb auf der Strecke. In der Endabrechnung bedeutete dies den 60. Platz unter 81 Startern aus 26 Nationen. Auch für seine rot-weiß-roten Teamkollegen war die erste Direkte Endstation

Morgen ist Erik an der Reihe

Morgen, Mittwoch, misst sich Erik Huthmann in Fiogga bei der Junioren-EM  mit den besten Florettfechtern Europas in seiner Altersgruppe. In Pool 7 geht’s um 9 Uhr los, Erik wird gegen starke Gegner aus Großbritannien, Rumänien, Frankreich, Polen, Ungarn und Georgien hart zu kämpfen haben. Wir drücken die Daumen!

Hoher Besuch im Fechtzentrum

Bernhard Auinger, Sportreferent der Stadt Salzburg und SP-Spitzenkandidat bei den kommenden Bürgermeisterwahlen, stattete dem Salzburger Fechtzentrum einen Besuch ab. Ex-Weltcupfechter Tobias Hinterseer führte den passionierten Reiter in die Schönheit des Fechtsports ein und rief in Erinnerung, dass aus diesem Zentrum im Herzen des Stadtteils Lehen ein Fechter an den vergangenen vier Olympischen Spielen teilnahm, dass es eine nationale Medaillenschmiede ist und dort der Breitensport für Jung und Alt eine Heimat besitzt.

Giuliano 61. bei der Kadetten-EM

Giulano Seminerio belegte bei der Kadetten-Europameisterschaft in Foggia den 61. Platz unter 87 Startern aus 26 Nationen. Zufrieden darf er damit nicht sein. In der Vorrunde erfocht er zwei Siege bei vier Niederlagen und bekam damit in der ersten Direkten den Viertgesetzten Briten Evans Cameron vorgesetzt. Gegen den späteren Turnierneunten blieb er chancenlos. Eine Erklärung: Giuliano laboriert an den Folgen einer langwierigen Krankheit und konnte sich im Vorfeld nicht so auf die EM vorbereiten, wie das geplant war.

Morgen wird`s für Giuli ernst!

Giuliano Seminerio ist der erste Salzburger, der bei der Nachwuchs-EM in Foggia im Süden Italiens auf die Fechtbahn tritt. Morgen, Freitag, um 9 Uhr ist es soweit. Betreut von Trainer Pipo Rodriguez wird er sein Bestes geben.
Die JuniorInnen sind kommende Woche dran: Erik Huthmann am 27. Februar und Lilli Marija Brugger am 1. März. Dann wird auch Verbandstrainer Moritz Hinterseer an der Bahn stehen.

Gelungene EM-Generalprobe

Lilli Marija Brugger lieferte mit dem 23. Platz beim Junioren-Weltcup in Mödling (115 Starterinnen/25 Nationen) erneut ein gutes internationales Ergebnis ab. Sie war einmal mehr beste Österreicherin. Zugleich war es eine gelungene Generalprobe für die Junioren-EM, die Ende Februar in Foggia, Italien, statt findet. Bruggers Klubkolleginnen Oktavia Podstatzky und Julia Eistert wurden 92. bzw. 103.