Lernen Sie Fechten von Profis!

Hervorgehoben

Im Salzburger Fechtzentrum, in dem Olympiateilnehmer, Weltcupfechter und Staatsmeister trainieren, können auch Sie diesen herrlichen Sport erlernen: Egal ob sie 7 oder 77 sind, egal ob sie vom Leistungssport träumen, als Freude am Spaß trainieren wollen oder einfach einmal in eine neue Sportart hineinschnuppern möchten.

Fechten ist ein attraktiver, moderner Sport für jung und alt, der durch seine Vielseitigkeit fasziniert. Konzentration und Reaktion, Schnelligkeit, Präzision, Sportlichkeit, Eleganz… .das alles macht die Faszination des Fechtens.  Es ist dazu ein perfektes Workout und der ideale Ausgleich zur Schule, zum Studium oder zum Beruf.

Rufen sie uns an!
Landesverbandstrainer Moritz Hinterseer: 0676 84 52 76 311
Landesverbandspräsident Mag. Dr. Tobias Hinterseer: 0664 54 63 849
Dort erfahren sie alle Details.

Gold für Erik, Bronze für Lilli

Bei den Österreichischen Einzel-Staatsmeisterschaften in Klagenfurt verteidigte Erik Huthmann (AFC Salzburg) seine Goldmedaille aus dem Vorjahr in der Kombination aus Florett, Degen und Säbel.
Klubkollegin Lilli Marija Brugger gelang dies im Damenflorett nich. Sie verpasste sie den Finaleinzug unglücklich und hauchdünn mit 15:14 und fuhr mit Bronze heim.

Starke Leistungen zeigten auch Julia Eistert nach ihrer Rücken-OP als 5. im Florett sowie Laetizia Mack, die noch als Jugend-A-Fechterin 10. Wurde. Ebenso wie Markus Deisl im Degen.
Das Salzburger Auftreten als Gesamtteam war stark: 6 weitere Fechterinnen und Fechter vom AFC Salzburg und vom FC Hallein erreichten die Runde der besten 16: Beatrix Umlauf und Max Schiefer (beide FCH/Degen 12.), Erik Huthmann (AFCS/Säbel, Degen) 13., Constantin Christ (AFCS/Florett 13.) und Florian Katzlberger (AFCS/Degen 15.)

 

 

Lilli und Erik verteidigen ÖSTM-Gold

Am kommenden Wochenende finden in Klagenfurt die Einzelstaatsmeisterschaften im Fechten statt. Salzburg, das mit einem Dutzend Athletinnen und Athleten antritt, verteidigt zwei Goldmedaillen: Lilli Marija Brugger holte im Vorjahr ihren ersten Meistertitel im Florett, Erik Huthmann eroberte die begehrte Kombinationswertung aus Florett, Degen und Säbel.

Erfolgsgeschichte HobbyCup

Bei der vierten Runde des Salzburger Hobbycups im Degen, die gleichzeitig auch die offene Salzburger Hochschulmeisterschaft im Degen war, haben sich am Donnerstagabend Bea Umlauf und Markus Deisl durchgesetzt. Hochschulmeisterin wurde Stefanie Deisl (im Gesamtturnier auf Rang zwei) vor Emma Ebmeyer und Anna Schmidt. Hochschulmeister ist Florian Katzlberger (im Turnier auf Platz drei) vor Sebastian Lechner und Til Naumann.

In der Hobbycup-Gesamtwertung hat es heuer bei den Damen erstmals zwei Siegerinnen gegeben: Stefanie Deisl und Emma Ebmeyer landeten nach vier Runden ex aequo auf Platz eins. Bei den Herren hat sich Max Schiefer die Gesamtwertung geholt.
Statistik und alle Ergebnisse:  Hobbycup 2023_24                                                             Peter-Paul

Salzburger Fechtsport stellt sich neu auf

Top-Experten und Weltklassetrainer arbeiten an neuen Wegen

Der Salzburger Fechtsport plant für die Zukunft und stellt sich auf völlig neue Beine. Mit den finanziellen Mitteln des Landes für eine temporäre Spitzensportförderung soll mit Hilfe von Experten ein neuer Weg eingeschlagen werden. Ein Sportwissenschafter der Spitzenklasse, ein international tätiger Sportentwickler sowie Toptrainer aus Italien, Deutschland und England sollen die Richtung vorgeben. „Wir denken den Verband vollkommen neu!“, sagt Fechtpräsident Tobias Hinterseer.

Sie haben selbst Olympiagold und WM-Medaillen geholt und formten als Trainer in Russland, Deutschland, Italien und Großbritannien Weltklasseathleten: Giovanni Bortolaso, Andrea Borella, Ziemek Wojciechowski  – nun kommen sie ins Salzburger Fechtzentrum, um der heimischen Trainergarde und den Funktionären Wege zum Erfolg aufzuzeigen.

Der Sportwissenschafter Mark Waldhuber  und der international tätige Sportentwickler Dirk Steinbach  von „SPIN – Sport Innovation“ werden die Strukturen des Fechtverbands durchleuchten, ihre Expertise einbringen und mit den Salzburger Fechtfachleuten bis Ende des Jahres zu einem neuen, frischen Konzept formen.

Dies alles soll die Basis und Voraussetzung für ein engagiertes Projekt sein: Salzburg bemüht sich darum, ein Bundesnachwuchszentrum für den Florettsport zu werden. Unterstützt wird es dabei vom Landesportbüro sowie maßgeblich vom Österreichischen

Fechtverband. Auch die SSM-Führung zeigt starkes Interesse.

Dazu sind professionelle Strukturen notwendig, die nun geschaffen und in den nächsten Jahren umgesetzt werden. „Wir werden die Nachwuchsarbeit mit viel Engagement forcieren und auf eine breitere Basis stellen. Fünfmal schafften es bisher Athletinnen und Athleten aus Salzburg zu Olympischen Spielen, künftig soll dies wieder der Fall sein!“, sagt Landeverbands-Präsident Tobias Hinterseer.

 

Julia 38. bei der U23-EM

Julia Eistert fuhr nach ihrer Rücken-OP und wochenlanger Reha – und damit mit einem gehörigen Trainingsrückstand – zur U23-EM in die Türkei. Dass nicht all zuviel zu holen war, war ihr klar: „Aber ich sehe es als Belohnung für die harte, geglückte Qualifikation vor der OP“, sagte Eistert im Vorfeld. Schließlich wurde es nach zwei Vorrundensiegen einer Niederlage in der ersten Direkten der 38. Endrang.

Int. EM-Trainingslager in Salzburg

Zurzeit findet im Sportzentrum Nord in der Stadt Salzburg ein Internationales Vorbereitungs-Trainingslager für die Europameisterschaften statt, die vom 18. bis 23. Juni in Basel über die Fechtbahnen gehen.
40 Spitzenfechter und Spitzenfechterinnen aus den USA, Tschechien, Ungarn, Polen, Belgien und Österreich sind mit dabei. Darunter solche Ausnahmekönner wie der Olympiadritte von Tokio, Alexander Choupenitch aus Tschechien, der Ungar Daniel Dosa und die Polin Julia Walczyk-Klimaszyk, die beide für die Olympischen Spiele in Paris qualifiziert sind.
„Dass uns die Stadt Salzburg dieses Trainingslager ermöglicht, ist ein Traum“, sagt Landesverbandstrainer und Bundestrainer Moritz Hinterseer. Vor allem auch für Salzburgs Fecht-Aushängeschild Lilli Marija Brugger, die für Basel qualifiziert ist.
„Für uns sind diese intensiven Trainingseinheiten mit internationalen Spitzenleuten aber nicht nur eine tolle Vorbereitung auf die EM sondern zudem eine ausgezeichnete Vorbereitung auf die Österreichischen Einzel-Staatsmeisterschaften, die kommendes Wochenende in Klagenfurt stattfinden!“, sagt Hinterseer.
Das Internationale Trainingslager im Sportzentrum Nord dauert noch bis Dienstag 4. Juni

Paula holt Gold bei der DM

Bei den Deutschen U15 Florettmeisterschaften in Schwerin holte Paula Kober von unserem Euregio-Verein Bad Reichenhall und regelmäßig beim Training im Salzburger Fechtzentrum mit dem bayerischen Team im Finale gegen die Sachsen unter 23 Teams die Goldmedaille! Im Einzel wurde sie 11., Clara Berchtold, ebenfalls Trainingsgast in Salzburg, wurde 71.
Im Bild das Bayernteam: Sophie Maurer/TV Passau, Paula Kober/TSV Bad Reichenhall, Helena Kellner/KTF Luitpold München, Emma Klostermann/KTF Luitpold München.

 

U17-Gold für Florettteam

 

Toll Burschen! Bei der Heim-ÖM der Kadetten holte sich das Trio Florian Platzer, Gregor Mack und Sebastian Erl mit dem Herzschlagfinale die Goldmedaille! Ein 45:44-Sieg gegen Graz bedeutete für die AFC Salzburg-Fechter das oberste Treppchen.
Nur knapp an Bronze schrammte Team 2 mit Colin Krause, Maxim Kyanenko und Lukas Derfler an Bronze vorbei. Der 4. Platz zeigt aber, dass gier ein kompaktes Burschenteam heranwächst.
Dafür gab es im Einzel zweimal Bronze: einmal durch Laetizia Mack sowie durch Florian Platzer.
Im Florett-Einzel der Herrenflorettfechter traten neben den „Bronzenen“ Gregor mack als 6., Sebastian Erl als 7. und Maxim Kyanenko als 8. die Salzburger sehr kompakt auf – 4 Fechter unter den besten 8!

Unter die besten 8. kamen auch Gregor Mack als 6. und seine Schwester Laetizia als 8. sowie Max Schiefer (FC Hallein) als 7. mit dem Degen

Kadetten (U17)-ÖM in Salzburg

Dieses Wochenende (25./26. Mai 2024) finden in Salzburg die Österreichischen Meisterschaften der Kadetten (U17) statt. 140 Mädchen und Burschen werden in der Mozartstadt erwartet. Gefochten wird in allen drei Waffen – Florett, Deger, Säbel – im Einzel und im Team.
Ausschreibung mit Zeitplan Kadetten-ÖM 2024