Kadetten (U17)-ÖM in Salzburg

Dieses Wochenende (25./26. Mai 2024) finden in Salzburg die Österreichischen Meisterschaften der Kadetten (U17) statt. 140 Mädchen und Burschen werden in der Mozartstadt erwartet. Gefochten wird in allen drei Waffen – Florett, Deger, Säbel – im Einzel und im Team.
Ausschreibung mit Zeitplan Kadetten-ÖM 2024

 

Degendamen 1 Stunde später

Erfreulicherweise starten sehr viel mehr Fechter:innen als im Schnitt der vergangenen Jahre. Deshalb wurde der Start der Degendamen am Sonntag von 10 auf 11 Uhr verschoben.

 

Bronze für Max beim Fechtmarathon

Der Wiener Fechtmarathon, ein österreichisches Ranglistenturnier, ist etwas für Konditionsfans: 6 Vorrundengefechte sind zu absolvieren und dann in zwei Leistungsgruppen 15 beziehungsweise 13 Gefechte – Jeder gegen Jeden. Bei den Degenherren holte sich Max Schiefer (FC Hallein) die Bronzemedaille, Markus Deisl (AFC Salzburg) verpasste knapp das Stockerl und wurde 4. In Gruppe A fochten auch die beiden halleiner Sebastian Lechner (9.) und Joe Pavic (12.). Die Gruppe B gewann Jürgen Schmauzer (AFC Salzburg) und wurde damit 17. Jura Brugger landete auf dem 18. Platz. Bei den amen wird Steffi Deisl (AFC Salzburg 16.)

Uschi und Florian holen Florettcup

Heute, Donnerstag, beim Hobbycup Florett waren waren sieben motivierte FechterInnen am Start – mit Emma Ebmeyer und Simon Rieser auch zwei Florett-DebütantInnen. Den Sieg holte sich Florian Katzlberger im Finale gegen Uschi Hinterseer. Sie gewann damit auch die Damenwertung. Auf Platz drei landeten Jürgen Schmauzer und Simon Rieser. Platz fünf ging an Armin Fallwickl, Sechste wurde Emma Ebmeyer (gleichzeitig Zweite bei den Damen) und auf Platz sieben rundete Peter-Paul Hahnl das Feld ab. Die nächste Hobbycup-Runde – diesmal wieder mit dem Degen – findet am 6. Juni statt. Gleichzeitig ist das auch die offene Salzburger Hochschulmeisterschaft.
Peter-Paul Hahnl

Jung-Fechter beim Marathon

Am Sonntag fand der 21. Salzburger Marathon statt. Im Rahmen des Megaevents wurde auch der Juniormarathon gelaufen. Unter den hunderten Kindern auch 9 wackere Jung-MuskeStiere zwischen U8 und U18. Alle gingen an ihre Grenzen, lieferten tolle Leistungen ab. Besonders hervor tat sich SSM-Schüler Florian Platzer, der bei der U18 die Bronzemedaille holte!

Hildegard bei Vet-EM mit Team 7.

Das Damendegenteam mit der Salzburgerin Hildegard Strohmayer belegte bei der Veteranen-EM in Belgien den 7. Platz. Therese Lorenz, Hildegard Strohmeyer, Dorli Tanzmeister, Claudia Panuschka und Martina Reumüller besiegten in der Vorrunde Spanien und verloren gegen den späteren Bronzemedaillengewinner Schweden. Dann besiegte man die Schweiz mit deiner Ex-Olympiamedaillengewinnerin in ihren Reihen! Gegen den späteren Sieger Italien velor das Quartett, gegen Belgien ging man schließlich als Sieger hervor.

5. Platz bei Veteranen-EM

Bei der Team-Europameisterschaft der Veteranen in Belgien erfocht das Damen-Nationalteam mit der AFC Salzburg-Fechterin Barbara Leitner (ganz links) mit dem Florett den 5. Platz. Eine knappe Niederlage gegen Frankreich brachte das Trio Leitner, Martina Reumüller (Mödling, Mitte) und Dorothea Tanzmeister (ASC Wien) um die Chance auf einen Kampf um eine Medaille. Siege gegen Finnland und Großbritannien sicherten jedoch den guten 5. Platz ab.

2 Salzburgerinnen bei Vet-EM

Zwei Fechterinnen des AFC Salzburg starten bei der Team-Europameisterschaft der Veteranen in Ciney in Belgien. Am Freitag tritt Babara Leitner mit ihren Kolleginnen im Florett an, am Samstag Hildegard Strohmeyer im Degen.

Jürgen holt in Bayern Bronze

Beim Degenturnier um das „Ortenburger Fassl“ in Bayern holte sich Jürgen Schmauzer (AFC Salzburg) die Bronzemedaille. Dazu waren nicht weniger als 17 Siege (bei zwei Niederlagen) notwendig!

Damenteam bei WC in Hongkong 8.

Beim Weltcup in Hongkong besiegte das Österreichische Damenflorett-Team überraschend die Nummer 4 der Welt, Japan. Olivia Wohlgemuth (Graz), der Salzburgerin Lilli Marija Brugger, Maria Kränkel (Mödling) und Chiara Gröss (Klagenfurt) landeten einen 36:30-Sieg gegen die Asiatinnen. Auf die vordersten Plätze ging danach das Gefecht gegen die Ukrainer verloren. In der Endabrechnung landeten das rot-weiß-rote Quartett unter 19 Teams auf dem 8.Platz