Favoritensiege beim HobbyCup

Donnerstagabend ist die erste Runde des heurigen Hobbycups über die Bühne gegangen. Bei den Damen hat Hildegard Strohmeyer im Finale gegen Andrea Panacz mit 15:13 gewonnen. Platz drei holte Anna-Lea Ulm. Bei den Herren hat sich Sebastian Lechner mit einem 15:10 im Finale den Tagessieg gegen Fabian Rosskopf geholt. Dritter wurde bei seinem Hobbycup-Comeback Wolfgang Hirner.    Peter Paul Hahnl

Fecht-Show bei SSM-Abendgala

Bei der Abendgala im Rahmen des 11. Internationalen Symposiums des SSM-Sportgymnasiums traten vor Gästen aus Politik, Sport und Wirtschaft auch die Salzburger MuskeStiere, die das Gymnasium besuchen, mit einer Show auf. Die Schule postete: „We can party – Danke an unsere SSM-SportlerInnen, die mit ihrer Top-Performance für atemberaubende Momente gesorgt haben!“

Silber & Bronze für Mack-Geschwister

Sehr gut schlugen sich die Geschwister Laetitia und Gregor Mack beim internationalen Herbstturnier am Sonntag in Wien: Gregor holte mit dem Degen in seiner Altersklasse die Silbermedaille, verlor das Finalgefecht nur um einen Treffer! Als Draufgabe wurde er mit dem Florett Vierter. Seine Schwester eroberte in ihrer Altersklasse mit dem Florett die Bronzemedaille.

Brugger 22. in London

Lilli Brugger lieferte erneut auf internationaler Ebene ein gutes Ergebnis ab, hatte dabei aber viel Pech: Den Kampf auf die besten 16 beim Junioren-Weltcup in London verlor sie im „sudden death“ gegen die Italienerin Benedetta Pantanetti 12:11! Damit wurde es für Brugger unter 137 Fechterinnen aus 28 Nationen der 22. Platz. Brugger war mit 5 Siegen und nur einer Niederlage stark ins Turnier gestartet, schaltete dann eine Koreanerin aus ehe es gegen Pantanetti 11:11 stand und die Italienerin mit Vorteil in der letzten Minute gewann. Klubkollegin Oktavia Podstatzky focht mit 3:3 eine ansprechende Vorrunde, bekam aber dann ausgerechnet die Weltranglistenerste Amita Berthien aus Singapur vorgesetzt, die ihrerseits eine schlechte Vorrunde gefochten hatte. Podstatzky wurde in der Endabrechnung 86. Keine Chance auf einen guten Platz hatte Julia Eistert. Mit nur einem Vorrundensieg wurde sie 118.

Brugger bei WC-Satellit 32.

Beim Weltcup-Satelliten-Turnier in Barcelona (81 Starterinnen/24 Nationen) erreichte Lilli Brugger (rechts) den 32. Platz. Nicht ideal ins Turnier gestartet, besiegte sie aber die an Nummer 14 gesetzte Italienerin Michelle Manzon überraschend klar 15:6 und landete nach einer anschließenden Niederlage gegen eine Französin auf dem 32. Platz. In den Hauptbewerb der besten 64 schaffte es auch Klubkollegin Oktavia Podstatzky (links), die in der Endabrechnung 52. wurde.

Prominente Sparring-Partner

Österreichs regierende Frauen-Staatsmeisterinnen Lilli Brugger, Oktavia Podstatzky, Julia Eistert und Lisa Schaurecker vom AFC Salzburg trainierten Dienstagabend mit zwei prominenten Sparring-Partnern: Renè Pranz und Tobias Hinterseer aus dem goldenen Salzburger Herrenflorett-Team trafen sich wie in alten Tagen in der Fechthalle und kreuzten die Floretts. Voll Energie gaben sie auch ein paar Tipps an die jungen Florett-Ladies weiter!

Oktavia holt in Linz Bronze

Oktavia Podstatzky lieferte beim Internationalen Ranglistenturnier für Junioren in Linz eine bärenstarke Leistung ab und kehrte mit der Bronzemedaille nachhause! Julia Eisert wurde ebenso 5. bei den Damen wie Giuliano Seminerio bei den Burschen. Unter die besten Acht kam auch Lisa Schaurecker als 8. Lisa ist noch Kadettin und hatte in ihrer Altersgruppe am Vortag den guten 5. Platz erfochten!
Bei den Kadetten hatte Matisse Melot de Beauregard einen sehr guten Tag. Er ist noch Jugend-B-Fechter und eliminierte einen Kadetten aus dem Bundeleistungszentrum und belohnte sich mit dem 8. Platz!

Benny Denzer Ehrenmitglied

Im Rahmen des „MuskeStiers“ erhielt der deutsche FIE-Kampfleiter Benjamin Denzer (FC Tauberbischofsheim) von Verbandspräsidenten Tobias Hinterseer die Ehrenmitgliedschaft im Salzburger Fechtverband verliehen. In seiner Ansprache betonte Hinterseer die Jahre lange Verbundenheit mit Benjamin Denzer und würdigte seine Fachkompetenz, die auch dem Salzburger Fechtsport oft zu Gute gekommen sind. Darüber hinaus, so Hinterseer, entwickelte sich eine Freundschaft.

MuskeStier: 3 x Gold, 1 x Silber, 1 x Bronze

Beim 11. „Salzburger MuskeStier“ gab es für die heimischen Fechterinnen und Fechter 3 x Gold, 1 x Silber und 1 x Bronze! Gold holten sich Renaldo Bartling (AFC Salzburg) im Herrenflorett, Sebi Lechner (FC Hallein) im Herrendegen und Philip Frasin (EFC Salzburg)  im Herrensäbel. Silber ging an Anna Lena Ulm (USI Salzburg) im Damendegen und Bronze an Uschi Hinbterseer (AFC Salkzburg) im Damenflorett.
Die gesammelten Ergebnisse: Ergebnisse Musketier 2019