Web-Master weit weg

Euer Webmaster ist derzeit an einem Fleck der Erde – und dort wieder an Orten – wo es kaum Internet gibt. Es herrscht also auf dieser Seite momentan Info-Flaute. Tschuldige! Bis bald.

Italiener verstärkt Trainer-Team

Mit der kommenden Saison wird das Salzburger Trainer-Team ausgebaut: Floriano Guizzardi, 46, Fechtmeister aus Italien, kommt in die Mozartstadt! Zuletzt war Guizzardi Floretttrainer in Tauberbischofsheim im Team seines Landsmanns, Weltklassetrainer Andrea Magro. Zuvor hatte er in seiner Heimat Italien und als Nationaltrainer in Mexiko und Chile gearbeitet. Mit Verbandstrainer Moritz Hinterseer, Neuzugang Guizzardi, Stützpunkttrainer Renè Pranz  und Co-Trainer Roman Hinterseer wird nun mit einem starken Team längerfristig für die Zukunft geplant!

Medaillen-Bilanz mittelprächtig

Der Anspruch ist in Salzburg hoch, deshalb fällt die diesjährige Medaillenbilanz zu den Staatsmeisterschaften und Österreichischen Meisterschaften ambivalent aus. Bei der ÖSTM in Krems gab es nur Jubel: Alle Goldmedaillen, die im Florett möglich waren, gingen nach Salzburg! Dazu gab es noch jede Menge Silber- und Bronzemedaillen. Ein Blick auf die Medaillenliste beim Nachwuchs zeigt aber, dass viel Arbeit wartet. Zwar blinkte auch da an entscheidenden Stellen Edelmetall, doch, wie gesagt, der Anspruch, den Salzburg erhebt, ist ein anderer. Deshalb hat ein neuer Vorstand ab Herbst einen neuen Weg vorgegeben, der zukunftsorientiert auf zwei Olympiaden angelegt ist. Mehr darüber zu Saisonstart. Abschließend die Statistik: 10 Gold-, 7 Silber- und 5 Bronzemedaillen gingen heuer bei den diversen Meisterschaften nach Salzburg.

WM-Vorbereitung in Salzburg

18 Fechter aus der Ukraine, Kroatien, Tschechien und Österreich bereiten sich derzeit bei einem von Nationaltrainer Evgeni Pickman organisierten Trainingslager in Salzburg auf die Weltmeisterschaft in Leipzig vor, die am 19. Juli beginnt. Mit dabei natürlich die beiden Starter vom ASVÖ-Fechtclub Salzburg, Renè Pranz und Olivia Wohlgemuth.

Ciao, Evgeni!

Am Montag  wurde Evgeni Pickman bei einem Abendessen im Restaurant „Flavour“  von seinen Weltcupfechtern und dem Vorstand verabschiedet. Nach acht Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit gehen der Trainer und  der Verband ab der kommenden Saison getrennte Wege. Evgeni unternimmt nicht mehr wöchentlich die anstrengenden Pendlerreise zwischen Wien und der Mozartstadt, bleibt aber weiter als Nationaltrainer mit Salzburg in Verbindung. Evgeni war seinerzeit praktisch über Nacht als Trainer des erfolgreichen Herrenflorett-Quartetts Roland Schlosser, Moritz Hinterseer, René Pranz und Tobias Hinterseer – damals ident mit dem Nationalteam – eingesprungen. „Man kann sagen, er war damals der Retter dieses Teams!“, sagte Verbandspräsident Roman Hinterseer. Pickmann feierte mit dieser Mannschaft bemerkenswerte Erfolge auf internationalen Planchen. Später stießen als seine Schüler Dominik Wohlgemuth, Kim Weiss und Olivia Wohlgemuth dazu. Darüber hinaus profitierten Nachwuchsfechter von seinem Können und auch im Trainerbereich gab er sein großes Wissen weiter. Hier findet ihr Bilder zur Feier: Weiterlesen

Feierlaune zum Saisonende

Im Müllner Bräustübl ließen die Salzburger MuskeStiere fröhlich eine erfolgreiche Saison ausklingen. Hier ein paar Schnappschüsse von der Feier:

Feinschliff für Leipzig

Olivia Wohlgemuth bereitet sich diese Woche auf einem Trainingslager in Budapest mit zahlreichen internationalen Fechterinnen auf die Weltmeisterschaft in Leipzig vor. Klubkollege Renè Pranz holt sich den Feinschliff für das Großereignis bei einem internationalen Trainingslager, das kommende Woche in Salzburg organisiert wird. Die WM wird vom19. bis 26. Juli in Leipzig gefochten. (Bild: Augusto Bizzi)

Feier zum Saisonabschluss

Liebe Fechterinnen und Fechter, liebe Eltern,
den diesjährigen Saisonabschluss feiern wir am Donnerstag, 6. Juli ab Uhr 18 Uhr im Augustiner Bräustüberl in Mülln. Wir haben im überdachten Aussenbereich Tische reserviert und würden uns sehr freuen, wenn Ihr mit uns feiern würdet. Da im Bräustüberl die Mitnahme von Speisen erlaubt ist, freuen wir uns über jede mitgebrachte „Jause“.
Liebe Grüße
Roman und Wolfgang

Karl sagt als Waffenwart ade

Karl Csar war über viele Jahre als Waffenwart das organisatorische Herz des österreichischen Florettsports. Nun hat er (aus gesundheitlichen Gründen) dieses Amt zurückgelegt. Für ihn kein einfacher Schritt, für den Verband ebenfalls keine vergnügliche Entscheidung. Bei der ÖFV-Vorstandssitzung wurde aber mit Birgit Grasnek aus Mödling eine sehr gute Nachfolgerin bestellt. Ihr ein herzliche Willkommen auf eine gute Zusammenarbeit, dem Karl ein lautstarkes Dankeschön für seine tolle Arbeit!