Gute Ausgangslage für MuskeStiere

Nach dem ersten Tag der Österreichischen Staatsmeisterschaften in Krems haben im Florett die SalzburgerInnen eine tolle Ausgangslage für den morgigen Finaltag: bei den Herren liegen Dominik Wohlgemuth, Rene Pranz und Mario Langer auf den Plätzen 1,2 und 4 der besten 16, Martin Kain auf Platz 11. Bei den Damen belegen Olivia Wohlemuth, Kim Weiß und Lilli Brugger die Ränge 2, 3 und 4. Im Säbel sind noch Mario Langer, Kim Weiß, Olivia Wohlgemuth, Lilli Brugger und Eva Ockel mitdabei, im Degen Martin Kain, Mario Langer, Lilli Brugger, Kim Weiß und Olivia Wohlgemuth.

Staatsmeisterschaft live!

sportonlive.tv überträgt am Freitag (26.05) ab 18:00 Uhr die ÖSTM-Finalgefechte der Damen und Herren (Einzelbewerbe / alle Waffen) auch als Livestream. Fans, Freunde und Verwandte, die keine Zeit haben nach Krems zu reisen, haben so dennoch die Möglichkeit, diese Begegnungen auf www.oefv.com und www.sportonlive.tv in voller Länge mitzuerleben. Und das LIVE und absolut kostenlos! Für einen optimalen Empfang auch auf mobilen Geräten (Smartphones und Tablets), steht auf www.sportonlive.tv zudem eine kostenlose App zur Verfügung.

Mission Gold!

Von Donnerstag bis Sonntag finden in Krems die Österreichischen Staatsmeisterschaften im Fechten statt. Und zwar in allen drei Waffen – Florett, Degen, Säbel- sowie im Einzel und in der Mannschaft. Salzburg fährt mit einem Großaufgebot in die Wachau: mit 18 Fechterinnen und Fechtern stellt Salzburg nach der Bundeshauptstadt das größte Kontingent. Drei Goldmedaillen müssen verteidigt werden: Im Damenflorett Einzel (Bild) und im Team sowie bei den Herren in der Mannschaft. Bei den Damen sind die Mozartstädterinnen Favoriten. Die Herren werden nach 15 Titeln hintereinander heuer kämpfen müssen: die jungen Mödlinger werden immer stärker, aus der großen Salzburger Mannschaft fehlen immer mehr Routeniers. So fährt Moritz Hinterseer erstmals nicht als Aktiver sondern als Landesverbandstrainer zur Meisterschaft. Zu verteidigen hat Salzburg auch den Klubtitel: der ASVÖ-Fechtclub war im Vorjahr bester Verein der Meisterschaften.

Wolfi Neuwirth verstorben

Wolfi Neuwirth, eine der Triebfedern des Salzburger Fechtsports in den 60er- und 70er-Jahren, ist im 75. Lebensjahr völlig unerwartet verstorben. Wolfi war mein erster Trainer und saß im Prüfungskomitee, als ich im Oktober 1968 die Neulingsprüfung im Florett abgelegt habe. Noch 2016, bei der Staatsmeisterschaft in Rif, war er interessierter Zuschauer und hielt den Salzburgern den Daumen. Ruhe in Frieden!                    Roman Hinterseer

Quali im letzten Augenblick

Durch den guten 39. Platz am Wochenende beim Grand Prix in Shanghai rutschte Olivia Wohlgemuth mit 24 Weltcuppunkten im Weltranking auf den 63. Platz vor und sprang damit in letzter Sekunde auf den EM- und WM-Zug auf. Ein Platz unter den besten 64 der Weltrangliste gilt dem Österreichischen Fechtverband  als eine der Qualifikationsrichtlinien.

 

USI-Eleven fochten Turnier

Vor kurzem fand das „Aller-Anfang-ist-schwer-Turniers“ des USI-Anfängerkurses statt. Die Studenten lieferten sich spannende Gefechte und kämpften bis zum Schluss um jeden Treffer. Letztendlich konnten Natalie und Philipp die Finalgefechte für sich entscheiden. Bei den Herren belegte Micheal Platz 2, gefolgt von Stefan auf Platz 3. Die weiteren Platzierungen der Damen, Platz 2 ging an Lisa und Nina belegte Platz 3. Die Studenten bedankten sich vor allem für die Professionalität des Turniers, Hans-Peter hatte die Turnierleitung übernommen und leitete mit Marie auch einige Gefechte! Danke auch meinerseits an die Beiden, ein Dankeschön geht ebenfalls an Nico für seine Unterstützung im Training!                                                                                                                Eva Ockel

 

Lilli siegt in Füssen

Beim Turnier in Füssen, BRD, das für die Bayern als Quali für die deutschen Meisterschaften zählt, holte sich Lilli Brugger gegen eine Fechterin aus Würzburg den Sieg. Ebenfalls auf dem Stockerl: Klubkollegin Julia Eistert als Dritte. Bronze holte sich im Herrenbewerb auch Gíuliano Seminerio! Konstantin Kain wurde 11., Emil Möseneder 15.

Asien war keine Reise wert

Den Trip zum Grand Prix in Shanghai können die MuskeStiere vergessen: Mario Langer wurde unter 149 Teilnehmern 100., Renè Pranz landete auf dem 119. Platz

Riesenpech für Olivia

Ein Treffer verbaute Olivia Wohlgemuth beim Grand Prix in Shanghai den Einzug unter die besten 32 des Turniers. Das Direktgefecht gegen die Japanerin Miyanwaki war bis zur letzten Sekunde spannend, schließlich verlor Wohlgemuth denkbar knapp mit 15:14.

Olivia in Shanghai in den 64

Mit einer sehr guten Vorrunde (5 Siege/1 Niederlage) schaffte Olivia Wohlgemuth am Freitag beim Grand Prix in Shanghai (140 Starterinnen/23 Nationen) direkt den Sprung in den Hauptbewerb der 64 besten Fechterinnen. Morgen stößt sie als Nummer 26 des Turniers in der ersten Direkten auf die Japanerin Miyanwaki, die Nummer 39 ist. Einen rabenschwarzen Tag erwischte Kim Weiss, die ohne Sieg die Vorrunde nicht überstand.