Lernen Sie Fechten von Profis!

Hervorgehoben

Im Salzburger Fechtzentrum, in dem Olympiateilnehmer, Weltcupfechter und Staatsmeister trainieren, können auch Sie diesen herrlichen Sport erlernen: Egal ob sie 7 oder 77 sind, egal ob sie vom Leistungssport träumen, als Freude am Spaß trainieren wollen oder einfach einmal in eine neue Sportart hineinschnuppern möchten.

Fechten ist ein attraktiver, moderner Sport für jung und alt, der durch seine Vielseitigkeit fasziniert. Konzentration und Reaktion, Schnelligkeit, Präzision, Sportlichkeit, Eleganz… .das alles macht die Faszination des Fechtens.  Es ist dazu ein perfektes Workout und der ideale Ausgleich zur Schule, zum Studium oder zum Beruf.

Rufen sie uns an!
Landesverbandstrainer Moritz Hinterseer: 0676 84 52 76 311
Landesverbandspräsident Mag. Dr. Tobias Hinterseer: 0664 54 63 849
Dort erfahren sie alle Details.

Ciao, liebe Oktavia!

Oktavia Podstatzky, im Vorjahr mit dem Mozartstädter Damenteam österreichische Florett-Staatsmeisterin, hat die Matura bestanden und verlässt Salzburg zum Studium in Richtung Wien. Sie bleibt dem Salzburger Klub aber treu, wird bei den Meisterschaften antreten und steht als Betreuerin und Kampfleiterin zur Verfügung. Mit ihrem geraden, freundlichen  Wesen war Oki ein wichtiger Teil des Teams im Salzburger Fechtzentrum. Sie wird uns fehlen! Aber selbstverständlich: viel Glück bei der neuen Herausforderung!

Barbara wird Kampfleiter-Chefin

Barbara Leitner, unter ihrem Mädchennamen Csar eine der besten Florettfechterinnen, die Salzburg je hatte, und seit Jahren erfolgreiche Kampfleiterin des Weltverbands FIE, übernimmt in der neuen Saison die Kampfleiter-Kommission im Österreichischen Fechtverband. Sie beerbt den langjährigen Leiter Willy Kravina. Als erste Maßnahme wird es, sofern es im Herbst die Situation zulässt, ein Kampfleiterseminar geben. Informationen erfolgen rechtzeitig.

„Olympic Day“ – unsere Heros

Heute wird auf der ganzen Welt  der „olympic day“ zelebriert. Da erinnern wir uns voll Freude, dass bei den vergangenen vier Olympischen Spielen ein Fechter aus unserem Klub am Start war! Insgesamt waren es bisher fünf Olympiastarts: Adrienne Krebitz 1972 in München, Roland Schlosser 2004 in Athen, 2008 in Peking und 2012 London sowie Renè Pranz 2016 in Rio.
Der „olympic day“ wurde 1948 eingeführt, um an die Geburt der modernen Olympischen Spiele am 23. Juni 1894 an der Sorbonne in Paris zu erinnern. Ziel war es, die Teilnahme am Sport auf der ganzen Welt unabhängig von Alter, Geschlecht oder sportlichen Fähigkeiten zu fördern. In den letzten zwei Jahrzehnten hat die Veranstaltung dazu beigetragen, die olympischen Ideale in allen Ecken der Welt zu verbreiten

Zukunftsseminar des Salzburger Fechtsports

Mehr als acht Stunden saßen am Samstag 10 Funktionärinnen und Funktionäre zusammen, um über die Zukunft des Salzburger Fechtsports zu diskutieren und neue Wege zu erörtern. Schon im Vorfeld hatten Arbeitskreise die vielfältigen Themen vorbereitet. Es war ein fruchtbarer, intensiver Arbeitsprozess, nun geht es darum, die sehr engagierten Ideen für die nächste Saison umzusetzen.

Freigefechte sind wieder erlaubt!

Eine Frohbotschaft: Ab jetzt ist es wieder erlaubt Freigefechte auszutragen! Das hat der ÖFV mit dem Sportministerium erwirkt. Allerdings müssen nach wie vor zahlreiche Regeln im Sinne der Gesundheit eingehalten werden.

Gelungene Rückkehr!

Auch wenn es noch keine Freigefechte geben darf – die Rückkehr ins Fechtzentrum nach der Corona-Pause ist ein schönes Gefühl! Wir haben alles organisiert, um den Regeln der Bundesregierung zu entsprechen und die Gesundheit unserer Fechterinnen und Fechter zu schützen. Und dies haben die Regeln sehr genau befolgt. Ein Dankeschön dafür!
Übrigens: die MuskeStiere sitzen vor der völlig neu gestalteten Wand im Fechtzentrum. Ein Künstler hat einen Zweikampf  aufgemalt – sehr gelungen, wie wir meinen!

 

Es geht wieder los!!!

Endlich – wir dürfen wieder in unserem Fechtzentrum trainieren! Am 8. Juni geht’s los! Techniklektionen, Partnerübungen, Beinarbeit, Taktik Training und Arbeit am Stoßpolster sind möglich. Alles natürlich unter den Corona-Regeln der Bundesregierung. Dieses System gilt bis Schulende, dann wird es einen speziellen Plan für den Sommer geben.

Auch DiDo-Gruppe im Outdoor-Training

Auch die engagierten älteren Fechterinnen und Fechter rund um Veteranen-Weltmeisterin Hildegard Strohmeyer trainieren im Freien solange die Fechthalle gesperrt ist. Beinarbeit an einem Frühsommerabend hat schon was, doch das Spiel mit der Klinge wird sehnlichst erwartet!

Fechttenrum in Corona-Zeiten dekontaminiert und desinfiziert

Wir sind auf den Neustart bestens vorbereitet. Sportlich sowieso. Aber auch gesundheitspolitisch: die „BHR-Hygiene AG“ ist Sponsor und Dienstleister einer Komplett-Dekontaminierung/Desinfektion des Fechtzentrums, die am Dienstag durchgeführt wurde. Seit 15 Jahren beschäftigt sich der Produzent „Innova Solutions“ mit Forschung und Entwicklung in der Nebeltechnologie. Vor vier Jahren gelang der Durchbruch bei der Herstellung eines speziellen Produkts, so dass die Dekontaminierung völlig rückstandsfrei durchgeführt werden kann: „Desinfektion mit Fog It Ultrafeinzerstäubung“. Somit bieten wir den Fechterinnen und Fechtern bei Trainingsbeginn die besten hygienischen Bedingungen.

Bericht auf youtube: https://youtu.be/tLwC6dw3UO4
Rückfragen und Infos zur Firma: office@bdw-Service.com