Olivia 11. bei Universiade

Bei der Universiade in Taipeh focht Olivia Wohlgemuth ein sehr gutes Turnier und landete unter 68 Starterinnen aus 28 Nationen auf dem 11. Platz. Den Sieg holte sich die Ungarin Fanny Kreiss, Tochter des Salzburger Ex-Trainers Gabor Kreiss, die im Salzburger Fechtzentrum an der Klinge ihres Vaters die ersten Schritte auf der Planche machte!

Salzburger Duo bei Universiade

Olivia Wohlgemuth und Kim Weiss nehmen ab Samstag an der Unversiade im taiwanischen Taipeh Teil. Sie starten im Einzel und bilden mit der Mödlingerin Freya Cenker das österreichische Team.

Neuer Glanz im Fechtzentrum

Das Salzburger Fechtzentrum erstrahlt in neuem Glanz! Unter Leitung von FwF-Chef Bernd Rolser wurden alle acht Fechtbahnen erneuert! Damit steht dem Beginn der neuen Saison nichts mehr im  Wege. Dank gebührt den Helfern sowie der LSO und dem ASVÖ, die einmal mehr den Fechtsport unterstützten!

8 neue Fechtbahnen

Die acht  Fechtbahnen im Salzburger Fechtzentrum werden erneuert: nigelnagelneue Metallbahnen werden installiert. Dazu mussten zurerst die altgedienten Bahnen entfernt werden. Danke aus dem engagierten Handwerkerteam aus Trainern, Fechtern und Funktionären! In wenigen Tagen wird FWF-Chef Bernd Rolser die neuen Bahnen einbauen!

Sommercamp in der Südstadt

Mehr als 50 Mädchen und Burschen aus Österreich und Deutschland nahmen am Sommer-Trainingslager des ÖFV in der Südstadt teil. Unter ihnen die Salzburger Nachwuchshoffnungen unter Landesverbandstrainer Moritz Hinterseer.

Web-Master weit weg

Euer Webmaster ist derzeit an einem Fleck der Erde – und dort wieder an Orten – wo es kaum Internet gibt. Es herrscht also auf dieser Seite momentan Info-Flaute. Tschuldige! Bis bald.

Italiener verstärkt Trainer-Team

Mit der kommenden Saison wird das Salzburger Trainer-Team ausgebaut: Floriano Guizzardi, 46, Fechtmeister aus Italien, kommt in die Mozartstadt! Zuletzt war Guizzardi Floretttrainer in Tauberbischofsheim im Team seines Landsmanns, Weltklassetrainer Andrea Magro. Zuvor hatte er in seiner Heimat Italien und als Nationaltrainer in Mexiko und Chile gearbeitet. Mit Verbandstrainer Moritz Hinterseer, Neuzugang Guizzardi, Stützpunkttrainer Renè Pranz  und Co-Trainer Roman Hinterseer wird nun mit einem starken Team längerfristig für die Zukunft geplant!

Medaillen-Bilanz mittelprächtig

Der Anspruch ist in Salzburg hoch, deshalb fällt die diesjährige Medaillenbilanz zu den Staatsmeisterschaften und Österreichischen Meisterschaften ambivalent aus. Bei der ÖSTM in Krems gab es nur Jubel: Alle Goldmedaillen, die im Florett möglich waren, gingen nach Salzburg! Dazu gab es noch jede Menge Silber- und Bronzemedaillen. Ein Blick auf die Medaillenliste beim Nachwuchs zeigt aber, dass viel Arbeit wartet. Zwar blinkte auch da an entscheidenden Stellen Edelmetall, doch, wie gesagt, der Anspruch, den Salzburg erhebt, ist ein anderer. Deshalb hat ein neuer Vorstand ab Herbst einen neuen Weg vorgegeben, der zukunftsorientiert auf zwei Olympiaden angelegt ist. Mehr darüber zu Saisonstart. Abschließend die Statistik: 10 Gold-, 7 Silber- und 5 Bronzemedaillen gingen heuer bei den diversen Meisterschaften nach Salzburg.

WM-Vorbereitung in Salzburg

18 Fechter aus der Ukraine, Kroatien, Tschechien und Österreich bereiten sich derzeit bei einem von Nationaltrainer Evgeni Pickman organisierten Trainingslager in Salzburg auf die Weltmeisterschaft in Leipzig vor, die am 19. Juli beginnt. Mit dabei natürlich die beiden Starter vom ASVÖ-Fechtclub Salzburg, Renè Pranz und Olivia Wohlgemuth.

Ciao, Evgeni!

Am Montag  wurde Evgeni Pickman bei einem Abendessen im Restaurant „Flavour“  von seinen Weltcupfechtern und dem Vorstand verabschiedet. Nach acht Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit gehen der Trainer und  der Verband ab der kommenden Saison getrennte Wege. Evgeni unternimmt nicht mehr wöchentlich die anstrengenden Pendlerreise zwischen Wien und der Mozartstadt, bleibt aber weiter als Nationaltrainer mit Salzburg in Verbindung. Evgeni war seinerzeit praktisch über Nacht als Trainer des erfolgreichen Herrenflorett-Quartetts Roland Schlosser, Moritz Hinterseer, René Pranz und Tobias Hinterseer – damals ident mit dem Nationalteam – eingesprungen. „Man kann sagen, er war damals der Retter dieses Teams!“, sagte Verbandspräsident Roman Hinterseer. Pickmann feierte mit dieser Mannschaft bemerkenswerte Erfolge auf internationalen Planchen. Später stießen als seine Schüler Dominik Wohlgemuth, Kim Weiss und Olivia Wohlgemuth dazu. Darüber hinaus profitierten Nachwuchsfechter von seinem Können und auch im Trainerbereich gab er sein großes Wissen weiter. Hier findet ihr Bilder zur Feier: Weiterlesen